Willkommen beim Schachverein Würselen 1926 e.V

 

Foto von Kulturzentrum Altes Rathaus

Unser Spiellokal ist der Raum 4 im Kulturzentrum Altes Rathaus auf der Kaiserstraße 36 in Würselen.

Hier finden alle normalen Veranstaltungen unseres Vereins statt. Das wöchentliche Training, die vereinsinternen Turniere und natürlich die regelmäßigen Mannschaftskämpfe gegen andere Vereine.

Der reguläre Spielabend ist Freitag mit Training um 18:00 Uhr und Spielen und Tuniere beginnen um 20:15 Uhr.

 

 

Zusammen mit meinem langjährigen Schachfreund Martin Iseringhausen aus dem ostwestfälischen Oelde nahm ich am Schachopen in Apolda (Thüringen) teil. Das Turnier war uns bereits aus dem Jahr 2011 bekannt. Damals schlossen wir das Turnier eher mit mäßigem Erfolg ab. Aufgrund zahlreicher anderer Verpflichtungen konnten wir uns in diesem Jahr gar nicht auf das Turnier vorbereiten. Die Erwartungshaltung war dementsprechend gering.

In den ersten beiden Runden erhielten wir aufgrund unserer Setzlistenplätze (39 und 43 bei 198 Teilnehmern) nominell schwächere Gegner. Allerdings waren wir beide sofort gefordert. Zwei Jugendliche mit rund 1500 DWZ bereiteten uns mehr Probleme als gedacht. Die lange Schachpause war sowohl Isi als auch mir deutlich anzumerken. Dennoch gelang uns ein schadloser Auftakt. 

Am nächsten Morgen waren unsere Gegner dann schon etwas stärker. Mein Gegner machte es mir mit einem frühen Bauerneinsteller sehr einfach. Isis Kontrahent mauerte sich ein und leistete lange Widerstand. Letztlich konnten wir beide aber souverän den zweiten Punkt einfahren. 

In der dritten Runde ging es dann zur Sache: Auf Isi wartete FM Matthias Liedtke mit rund 2250 DWZ, ich spielte gegen den Holländer Bob Jansen mit 2100 ELO. Doch zu unserer Überraschung konnten wir gut mithalten und die Partien immer mehr zu unseren Gunsten entwickeln. Dass wir schließlich auch beide erneut siegen würden, hätte jedoch niemand für möglich gehalten. So verabschiedeten wir uns mit jeweils 3/3 vom zweiten Turniertag.

An den Spitzenbrettern 6 und 7 angelangt wurden die Gegner in Runde 4 noch einmal stärker. Ich spielte gegen IM Michael Richter (2493 ELO), Isi gegen Olaf Heinzel (2356 ELO). Isi stellte früh einen Bauern ein und wurde anschließend mehr oder weniger "zusammengeschoben". Ich hatte zunächst Mühe mit meiner Stellung, konnte mich dann aber immer besser entfalten und zumindest von einem Remis träumen. Doch leider patzte ich in akuter Zeitnot im 50. Zug (beide mit lediglich 2 Minuten auf der Uhr) einen Turm weg. Die erste Niederlage des Turnieres war perfekt.

In der Nachmittagsrunde waren unsere Gegner trotz Niederlagen zuvor nicht wesentlich schwächer. Sowohl Isi als auch ich hatten es wieder mit Spielern mit einer DWZ jenseits der 2200 ELO zu tun. Ziemlich erschöpft von der Vorrunde schmiss ich meine Partie durch einen Figurenverlust früh weg. Zwar konnte ich noch einen schönen Königsangriff initiieren, doch stellte sich dieser letztlich als laues Lüftchen heraus. Isi war einem wilden Königsangriff des russischen Altmeisters Sobolevsky ausgesetzt. Er konnte sich diesem jedoch zunehmend entziehen und im Endspiel einen halben Punkt einfahren.

Nach dem eher durchwachsenen dritten Turniertag wollten wir in den letzten beiden Runden noch einmal voll angreifen. Ich bekam es zunächst mit einem guten U12er mit einer DWZ von rund 1800 zu tun. Nach zähem Beginn konnte ich meine Stellung immer weiter verbessern und letztlich souverän gewinnen. Isis Partie verlief umgekehrt. Gegen CM Giso Jahncke (2270 ELO) bröckelte seine Stellung irgendwann auseinander.

Zum Abschluss des Turnieres bekamen wir beide Gegner zugelost, die wir besiegen wollten. Doch Isi musste seine Ambitionen früh begraben. Nach missratener Eröffnung verlor er einen zentralen Bauern und nahm -  über seine Leistung etwas verärgert - das Remisangebot seines Gegners an. Derweil kämpfte ich wiederum gegen einen Jugendlichen (2100 DWZ) um den vollen Punkt. Mit Springer, Läufer und Dame konnte ich den gegnerischen König gehörig unter Druck setzen. Nur durch ein Quallenopfer konnte sich mein Gegner dem Mattangriff widersetzen. Aufgrund des Materialverlustes gab er schließlich auf.

Das 23. Schachopen in Apolda war für mich somit ein Erfolg. Mit 5/7 Punkten landete ich unter 198 Teilnehmern auf einem guten 20. Rang (Setzlistenplatz 43) und mache ein dickes DWZ- und ELO-Plus. Auch Isi spielte mit 4/7 Punkten bei einem Gegnerschnitt deutlich über 2000 ein starkes Turnier. Abermals war das Turnier bestens organisiert. Es wird sicher nicht unser letzter Besuch in Thüringen gewesen sein.

Unser Jugendleiter Nils spielte letztes Wochenende das gut besetzte 23. Open Apolda 2014 in Thüringen. Mit tollen 5/7 Punkten erreichte er einen guten 20. Platz von 198 Teilnehmern und macht ein deutliches DWZ- und Eloplus.

Unser Spitzenspieler der 1. Mannschaft Mher erreichte mit 5,5 Punkten den 11. Platz.

Herzlichen Glückwunsch.

 

 

 

Am Freitag, den 22.08. ist die Sommerpause beendet. Um 18 Uhr ist Jugendtraining der Jüngeren mit Michael, die Gruppen von Jonas und Claus starten um 19 Uhr.

Bei den Erwachsenen geht es um 20.15 Uhr los mit einem Tandemturnier (1. Runde des Schachvierkampfes).

Ausrichter: Schachverein Würselen

Spielort: Raum 4 Altes Rathaus, Kaiserstr. 36, Würselen

Turnierleiter/ Anmeldung: Erwin Sanen, tel. 02405 83550, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Modus: A-Gruppe: DWZ 1750 und höher im Rundensystem, B-Gruppe: 7 Runden Schweizer System, 90 Minuten für 40 Züge, 30 Minuten für Rest der Partie

Kinder unter 14 Jahren können ihre Partie um 19 Uhr beginnen. In der B-Gruppe können Partien nicht nachgeholt werden, am Ende des Spieltags wird gelost, DWZ Auswertung

Anmeldeschluß: A-Gruppe 10.09.14, B-Gruppe 12.09.14  19.30 Uhr

Turnierbeginn: 12.09.14 20 Uhr

Termine: 12.09., 19.09., 17.10., 31.10., 21.11., 28.11., 12.12.; Stichkampf um den Titel 19.12.

bei Punktgleichheit: um Titel Stichkampf, ansonsten: 1. Buchholz Wertung, 2. direkter Vergleich, 3. höhere Anzahl an Siegen, 4. Remis mit Schwarz zählt als Sieg, 5. Los

kein Startgeld

Preise: A-Gruppe 1. Platz 80 €, 2. 50 €, 3, 30 €;  B-Gruppe: 1. Platz 50 €, 2. 25 €, 3. 15 €, Jugendpreis 1. 15 €, 2. +3. Sachpreis

keine Doppelpreise, Änderungen vorbehalten, die Gruppen werden mit den Teilnehmern passend besetzt

 

 

 

 

Nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte freuen wir uns auf die bevorstehende Saison 2014/2015.

Unsere 1. Mannschaft geht dabei erstmals in der Oberliga NRW (3. Liga) an den Start. Das Team wurde an der Spitze und in der Breite sinnvoll verstärkt, was nötig war, um auf diesem hohen Niveau mithalten zu können. Am 14.09. ist das erste Saisonspiel in Plettenberg, Heimpremiere ist am 05.10. gegen die SG Porz II.

Unser langjähriges "Sorgenkind", die 2. Mannschaft, kehrt überraschend als Vizemeister im ASVb in die Verbandsliga zurück. Vier Zugänge aus der erfolgreichen 1. Mannschaft sorgen für ein konkurrenzfähiges Team. Saisonziel ist der Klassenerhalt. Gleich der Auftakt gegen die starken Teams des SK Kerpen (auswärts 07.09.) und ASV 2 (Heim 28.09.) wird eine Standortbestimmung bringen.

Die Auslosung brachte 1. und 2. Mannschaft viele weite Auswärtsfahrten. NRW bzw. den Mittelrhein lernen die beteiligten Spieler dabei kennen.

Die 3. Mannschaft ist in die Kreisliga des ASVb zurückgekehrt. Vier erfahrene Spieler der 2. Mannschaft stoßen zum Team, dazu unsere Jugendlichen und langjährige Spieler der 3.. Damit sollte es gelingen, das Image des Fahrstuhlteams zwischen Kreisliga und 1. Kreisklasse abzulegen. Am Gemeinschaftsspieltag (27.09.) geht es los gegen den SC Kalterherberg II.

Besonders erfreulich: Durch insgesamt sechs neue Spieler ist nicht nur die Mitgliederzahl des Vereins endlich nochmal gestiegen. Wir können auch wieder eine gut aufgestellte 4. Mannschaft ins Rennen schicken. Diese trifft am 27.09. auf DJK Arminia Eilendorf III.

Alle Aufstellungen können im Portal 64 bei schach-nrw.de (über Spielklassen, Ergebnisdienst) nachgelesen werden.

Den Saisonauftakt macht am 06.09. unsere U 16 in Brühl (U 16 Mittelrheinliga). Ziel ist wieder ein Mittelfeldplatz. Um den zu erreichen, müssen wir weiterhin mit dem knappen Spielerkader auskommen.

Die U 12 spielt weiterhin in der Aachener Schachjugend. Wir hoffen hier, Spieler an die U 16 heranzuführen.

Michael Havenith